Vita

 
Bülent Kacan.jpg

Bülent Kacan wurde am 18. Juli 1975 in Minden/Westfalen als drittes Kind eines Ehepaares geboren, das im Zuge des Anwerbeabkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei eingewandert ist. Schon früh wird er von den Erzählungen seiner Mutter geprägt, die weit in die vorderorientalische Mythenwelt ausgreifen oder aber die alevitische Mystik aufgreifen. Hinzu kommt die frühe narrative Sozialisation durch die deutschsprachige Literatur, Erzählungen der Gebrüder Grimm beispielsweise werden zum integralen Bestandteil von Bülent Kacans Mythen- und Metaphernwelt. Es ist dieses Zusammenfallen west-östlicher Erzählungen, die Kacans literarische Arbeiten anstoßen werden. Nachdem er den zweiten Bildungsweg eingeschlagen hat, nimmt er im Jahr 2006 das Studium der Germanistik, Geschichtswissenschaft sowie Erziehungswissenschaft an der Universität Bielefeld auf. 2018 Beginn des Lehramtsreferendariats am Gymnasium. Neben dem Studium erfolgen erste literarische Aufzeichnungen, in der Folgezeit Publikationen literarischer Texte in ausgewählten Literaturzeitschriften. Die Arbeiten von Bülent Kacan greifen die elementaren Grundfragen der menschlichen Existenz auf, den Grenzerfahrungen des Menschen gilt sein literarisches Hauptaugenmerk. Er begreift das Leben als gleichermaßen mysteriöses wie mythenumwobenen Dasein; ein Dasein, das eingerahmt ist von Geburt und Tod. Es sind dies übermächtige Eckpfeiler, deren Dominanz zeitlebens auf den Menschen einwirkt und allein durch Erzählungen aufgefangen und abgemildert werden kann. Bülent Kacan lebt in Minden/Westfalen, er ist Vater von vier Söhnen.

Minden, Jan. 2018